Hack zum Weltflüchtlingstag: Gemälde werden zu Zelten – habitable paintings

veröffentlicht um 22.06.2014, 12:11 von Hermann Josef Hack   [ aktualisiert: 23.06.2014, 11:02 ]

Platz der Republk8 140620_new

Hermann Josef Hack, “Bewohnbare Bilder – habitable paintings”,                – english version at the bottom of the page

Platz der Republik, Berlin, 20.06.2014
Platz der Republik9 140620_new
Vor dem Reichstag, dem Sitz des Deutschen Bundestages,
errichtet Hack mit Helfer/innen und der Hilfsorganisation CARE
Notbehausungen aus seinen Gemälden
Platz der Republik3 140620_new2
Am Weltflüchtlingstag weist Hack darauf hin,
dass mit über 50 Millionen die Zahl der Flüchtlinge
auf den Höchstwert seit dem zweiten Weltkrieg angestiegen ist.Platz der Republik2Kanzleramt 140620_new
Im Hintergrund das Bundeskanzleramt – Hütten und Paläste, eng bei einander.
Platz der Republik10 140620
Vor den Büros der Bundestagsabgeordneten entstehen Zelte aus Hacks Gemälden. Im Anschluss an diese Intervention wird Hack seine Bilder auf Zeltplane in ein Flüchtlingslager für syrische Flüchtlinge im Libanon entsenden, damit diese mit dem wetterfesten Material ihre Behausungen bauen. Danach wird Hack in das Flüchtlingslager reisen, um mit den Flüchtlingen vor Ort zu arbeiten.
Platz der Republik4 140620_new
In front of the German Parliament, the Reichstag, Hermann Josef Hack transforms his paintings into tent sculptures. With the help of young activists and CARE Germany, the Platz der Republic (Republic Square) becomes a refugee camp. After this public intervention, Hack will send his paintings on tarpaulin to a camp of Syrian refugees in Libanon which he will visit to work together with the refugees.

Ein Kommentar zu “Hack zum Weltflüchtlingstag: Gemälde werden zu Zelten – habitable paintings

  1. Pingback: projecthires |

Kommentar verfassen