Flüchtlingslager Zeche Zollverein – Habitable paintings

veröffentlicht um 19.07.2014, 03:18 von Hermann Josef Hack   [ aktualisiert: 20.07.2014, 13:48 ]

Zollverein 140718_new
Am 18. Juli errichtete Hermann Josef Hack sein Camp aus “bewohnbaren Bildern” auf der Zeche Zollverein in Essen. Anlass war die Eröffnung einer weiteren Station der internationalen Wanderausstellung “Zur Nachahmung empfohlen!”, an der Hack neben internationalen Künstler/innen wie Olafur Eliasson, The Yes Men u.a. seit Anbeginn (2010) beteiligt ist. Neben der Installation aus zu Zelten umgewandelten Gemälden auf Zeltplanen präsentiert die Ausstellung Hacks World Climate Refugee Camp aus hunderten von Miniaturzelten für Klimaflüchtlinge. Die Ausstellung, kuratiert von Adrienne Goehler, soll anschließend zur Weltklimakonferenz nach Peru wandern und ist bis zum 4. September in Essen zu sehen. Siehe auch www.z-n-e.info.
On July 18 Hermann Josef Hack erected his so called installation “Habitable Paintings”, refugee tents made of paintings on tarpaulin on the occasion of the opening of the exhibition “Examples to follow!” in Essen, Zeche Zollverein. Hack’s installation World Climate Refugee Camp is part from the beginning of the show, starting in 2010 with international known artists like Olafur Eliasson, The Yes Men and others. The show curated by Adrienne Goehler will stay in Essen until 4. September and hopefully will get then to Peru during the COP 20 World Conference on Climate Change.
ZollvereinAdrienneGoehlerCRC 140718_new

Curator Adrienne Goehler explains Hack’s installation World Climate Refugee Camp to the media, Zeche Zollverein, Essen, 18 July, 2014

Kommentar verfassen